Stadtlabor
Neuwiesen
3

Nachbars Garten

Über das Neben- und Miteinander

Die «grüne Lunge» am Brühlberg

Mit der Eingemeindung von Wülflingen 1922 stellte sich die städtebauliche Aufgabe, eine verbindende Struktur zwischen dem Neuwiesenquartier und Wülflingen anzulegen. Der damalige Stadtaumeister Albert Bodmer definierte dabei das Gebiet am Fusse des Brühlbergs als «grüne Lunge» – inkl. dem grössten zusammenhängenden Püntenareal der Stadt. Winterthurs Pünten sind auch heute noch identitätsstiftendes Element der Gartenstadt. Zugleich sind sie Abbild städtischer Vielfalt und Orte sozialer Begegnung und des nachbarschaftlichen Miteinanders.

Stadtlabor ‹Nachbars Garten›

Mitten im Revier Neuwiesen geht das Projekt ‹Nachbars Garten – Über das Neben- und Miteinander› gemeinsam mit verschiedenen Püntikerinnen und Püntikern der Frage nach der Bedeutung der Pünten im Wandel der Zeit nach: Wie haben sich die Nutzungen der Pünten im Laufe der Zeit verändert? Und wie gelang und gelingt das Neben- und Miteinander?

Impressum

Gesamtleitung Winterthurerstrasse

Rob&Rose

Leitung Nachbars Garten

Martin Handschin, Brigit Rufer

Vermittlung

Seline Fülscher, Fjolla Rizvanolli, Brigit Rufer

Beteiligte Institutionen

Püntenpächterverein Neuwiesen

Mitwirkende und Interviewpartner/innen

Christine Brombach, Sarah Hunkeler, Ursula Hürlimann, Judith Janker, Ursula Martinelli, Mathilde Schraner, Eveline Specker, Albert Wiss, Elsbeth Wiss

Grafik, Szenografie & Bauleitung

Rob&Rose

Beteiligte Rahmenprogramm

Seline Fülscher, Kafi Rauke Winterthur

Herzlichen Dank an alle beteiligten Institutionen und Einzelpersonen für ihr Mitwirken!